Phnom Penh – Tipps für Kambodschas Hauptstadt

Phnom Penh – Die Stadt im Überblick

Anzeige

Booking.com

Phnom Penh, Kambodschas Hauptstadt, ist im Vergleich zu anderen südostasiatischen Metropolen wie Bangkok von der Größe her überschaubar. Der Verkehr hält sich in Grenzen, Staus gibt es meist nur am Abend am Flussufer (Sisowath Quay) und rund um den Cenral Market (Phsar Thmey). Phnom Penh mit mehr als zwei Millionen Einwohnern hat sich zu einer lebendigen Stadt mit guter touristischer Infrastruktur entwickelt. Es gibt zahlreiche, zum Teil erstklassige Hotels *, Restaurants, Bars und Geschäfte.

Phnom Penh liegt am Zusammenfluss von Mekong, Bassac und Tonle Sap River. Es gibt Bootsverbindungen nach Siem Reap oder auch nach Ho Chi Minh City. Kambodschas Hauptstadt bietet zudem einige interessante Sehenswürdigkeiten wie Royal Palace und Silberpagode, Nationalmuseum, S-21 (ehemaliges Foltergefängnis der Roten Khmer, heute Toul Sleng Genocide Museum), und außerhalb der Stadt das Choeung Ek Memorial ("Killing Field").

Touristisches Zentrum ist der Sisowath Quay am Ufer des Tonle Sap River mit Hotels *, Bars und Restaurants. In den Seitenstraßen locken zudem Boutiquen, Galerien, Shops mit kambodschanischem Kunsthandwerk und alte Häuser im französischen Kolonialstil. Sehenswert sind insbesondere die Straße 178 ("Art Street", am Nationalmuseum) und die Straße 240 (am Royal Palace).

Hotels in Phnom Penh

Wer auf saubere Hotels * in zentraler Lage Wert legt, sollte sich in Phnom Penh nahe Royal Palace und Flussufer einquartieren. Empfehlenswert sind unter anderem das The Plantation Urban Resort and Spa * (ab 52 Euro), das White Mansion Boutique Hotel * (ab 82 Euro) und das Bougainvillier Hotel * direkt am Flussufer (ab 34 Euro). Letzteres bietet für rund 110 US Dollar auch sehr großzügig geschnittene Suiten mit Blick auf den Tonle Sap Fluss. Weitere Hotels und Unterkünfte findet ihr in der Hotelliste *.

Restaurants in Phnom Penh

Tonle Sap River, Phnom Penh

Ufer des Tonle Sap River in Phnom Penh

Die meisten Restaurants in Phnom Penh befinden sich am Flussufer (Sisowath Quay), an der Straße 104 ("Bar Street", nahe Night Market und Phsar Chas) sowie an der nächtlichen Vergnügungsmeile Straße 51 (nahe Central Market). Der Großteil der Touristen bevorzugt die Restaurants am Flussufer und nahe Royal Palace. Das Angebot ist groß. Neben der einheimischen Khmer-Küche bieten die Restaurants auch indische Küche, Thai Küche, italienische Küche und Fast Food.

Wer am Abend auf einer der Aussichtsterrassen mit Blick auf den Tonle Sap River essen möchte, sollte rechtzeitig reservieren oder spätestens bis 17 Uhr einen Platz gesucht haben. Besonders beliebt ist das Restaurant im FCC (Foreign Correspondents Club), Sisowath Quay Ecke Straße 178. Der FCC bietet zwei übereinanderliegende Terrassen mit Blick auf den Tonle Sap Fluss. Doch auch hier gilt: rechtzeitig reservieren oder früh da sein. Ab 18 Uhr gibt es draußen keinen freien Tisch oder Barhocker mehr.

Happy Hour mit halben Preisen für alle Cocktails und Fassbier ist im FCC bis 19 Uhr. Auf der Speisekarte stehen sowohl Khmer- als auch feine europäische Gerichte. Als Vorspeise empfehlen sich beispielsweise Garnelen mit Aioli und Tomaten-Cocktailsoße für 5,50 US Dollar, als Hauptgericht das Chicken Kebab mit Reis (10 US Dollar) oder das Prawn Curry für 8 US Dollar. Ein silberner Korb voll mit frischen Garnelen auf Eis, dazu vier unterschiedliche Soßen und Pommes frites kosten 13 US Dollar.

Der FCC ist nach wie vor beliebter Treff für Journalisten und Prominente und bietet sieben Gästezimmer.

Neben dem FCC und diversen anderen Restaurants der gehobenen Preisklasse finden sich am Sisowath Quay aber auch günstigere Lokale, die Hauptgerichte zwischen 4 und 5 US Dollar anbieten.

Anreise nach Phnom Penh

Die meisten Touristen kommen mit dem Flugzeug nach Phnom Penh. Visa mit einer einmonatigen Gültigkeit werden nach Ankunft direkt am Phnom Penh International Airport ausgestellt (Passfoto erforderlich). Tourist Visa kosten jeweils 20 US Dollar. Phnom Penhs Flughafen liegt rund zehn Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Taxen in die Stadt können gleich vor der Ankunftshalle bestellt werden und kosten circa 9 US Dollar, Tuk-Tuks 7 US Dollar. Die Fahrzeit beträgt je nach Verkehrsaufkommen zwischen 30 und 40 Minuten.

Vom Phnom Penh International Airport bestehen Flugverbindungen in alle Welt. Direktflüge von Deutschland gibt es beispielsweise mit der Condor. Von und nach Bangkok fliegen Bangkok Airways und Air Asia, nach Kuala Lumpur Malaysia Airlines und Air Asia, nach Singapur Silk Air und Jet Star, nach Hanoi, Ho-Chi-Minh-Stadt und Vientiane die Vietnam Airlines. Der Flughafen von Phnom Penh ist von der Größe her überschaubar. Im Transitbereich gibt es ein Asia-Restaurant, ein Geschäft mit Bildern von Kindern und Jugendlichen, einen Buchladen, Getränkestand, Duty Free Shop sowie eine Massage- und eine Raucher-Lounge.

Fährverbindungen bestehen nach Siem Reap und Ho Chi Minh City. An- und Abfahrt ist am Ferry Port, Sisowath Quay, nahe Straße 104 / Night Market.

Voll klimatisierte Busse verkehren beispielsweise zwischen Phnom Penh und Bangkok (Abfahrt nach Bangkok täglich um 6.30 Uhr) und nach Ho Chi Minh City (mehrere Busunternehmen, Abfahrten von Phnom Penh täglich und fast stündlich zwischen 6.30 Uhr früh und 15 Uhr nachmittags).

Grenzübergänge nach Vietnam und Thailand

Überlandfahrten zwischen Ho Chi Minh City und Phnom Penh führen in der Regel über den Grenzübergang Moc Bai (Vietnam)/Bavet (Kambodscha). Visa für Kambodscha sind am Grenzübergang erhältlich, nicht aber für Vietnam. Busse kosten pro Strecke je nach Anbieter und Komfort zwischen 10 und 12 US Dollar. Die Fahrzeit beträgt rund sechs Stunden. Zu Verzögerungen kann es aufgrund der Wartezeiten an der Mekong-Fähre kommen.

Der gängigste Grenzübergang für Überlandfahrten von Phnom Penh nach Bangkok beziehungsweise umgekehrt ist Poipet (Kambodscha)/Aranyaprathet (Thailand). Weitere Infos für Überlandfahrten von und nach Thailand findet ihr hier.

[ nach oben ]

Entdecke Kambodscha
mit Gudrun Brandenburg

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, Redakteurin, Anfang 50, lebe in Berlin, liebe Südostasien und schreibe für dich klick-kambodscha.de. In meinem Online-Reiseführer erfährst du alles, was du für deinen Kambodscha-Urlaub wissen musst. Ich wünsche dir eine tolle Reise! Schön, dass du hier bist!