Ta Prohm – Besichtigung und Geschichte

Ta Prohm, Angkor, Kambodscha

Ta Prohm in Angkor

Ta Prohm – Im Würgegriff der Natur

Anzeige

Booking.com

Kaum ein anderer Tempel in Angkor hätte eine bessere Kulisse für den Film "Lara Croft: Tomb Raider" abgeben können. Halb verfallen und vom Urwald überwuchert, haftet dem Ta Prohm Mystisches an. Die riesigen Wurzeln der Kapokbäume (auch Wollbäume) umklammern Mauern und Tempelgebäude seit Jahrhunderten und haben sie größtenteils zerstört. Restauriert wird jedoch nur das Nötigste. Die Tempelanlage mit ihrer außergewöhnlichen Vegetation soll ihr Erscheinungsbild bewahren.

Ta Prohm zählt zu den meist besuchtesten Tempeln in Angkor. Touristen schieben sich über die unlängst errichtete Holz-Umgehung. Fast jeder Besucher posiert vor den gigantischen Wurzeln der Kapokbäume, so dass es beinahe unmöglich ist, die Bäume ohne Menschen abzulichten. Lediglich am ganz frühen Morgen oder sehr späten Nachmittag bietet sich zuweilen die Gelegenheit, das von Wurzeln umklammerte Mauerwerk unverstellt zu fotografieren.

Geschichte des Ta Prohm

König Jayavarman VII. ließ Ta Prohm Ende des 12. Jahrhunderts errichten. Geweiht wurde der Tempel 1186 zu Ehren der Prajnaparamitar (Vollkommene Weisheit). Rund 260 Heiligenbildnisse soll der Tempel einmal beherbergt haben. Zur Tempelanlage gehörten ein Kloster, verschiedene Nebengebäude, eine Einfassung mit Ecktürmen sowie Gopurams (Tortürme beziehungsweise Zugänge zum Tempelgelände). Das Gebiet hat eine Gesamtfläche von 60 Hektar; der Teil, auf dem die Gebäude stehen, misst jedoch nur einen Hektar Fläche.

Mehr als 10.000 Mönche lebten einst in dem Tempelkomplex. Rund 80.000 Menschen aus den umliegenden Dörfern betreuten die Anlage. Circa 100 Krankenhäuser im Khmer Reich versorgte das Kloster mit Lebensmitteln.

Ta Prohm – Besondere Merkmale

Wie andere Tempel in Angkor spiegelt auch der Ta Prohm den Synkretismus der Khmer wider. Jayavarman VII. war zwar Buddhist, doch finden sich im Ta Prohm auch zahlreiche Reliefs mit hinduistischen Darstellungen. Eine der berühmtesten buddhistischen Darstellungen zeigt Siddhartha Gautama auf dem Rücken eines Pferdes beim Aufbruch aus seiner Heimat. Charakteristisch für den Ta Prohm sind zudem die Gesichtertürme mit in Stein gehauenen Gesichtern des Lokesvara (Herrscher der Welt).

[ nach oben ]

Entdecke Kambodscha
mit Gudrun Brandenburg

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, Redakteurin, Anfang 50, lebe in Berlin, liebe Südostasien und schreibe für dich klick-kambodscha.de. In meinem Online-Reiseführer erfährst du alles, was du für deinen Kambodscha-Urlaub wissen musst. Ich wünsche dir eine tolle Reise! Schön, dass du hier bist!
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter "Details ansehen"
Zustimmen ✔ Details ansehen